Schon zum zweiten Mal organisiert die ASF (Aktion Sühnezeichen Friedensdienste), diesmal in Kooperation mit der deutsch – türkischen Jugendbrücke, ein Sommercamp in Istanbul. Wir waren mit MAVIBLAU mit einem Workshop über Identität dabei.

Beim Sommercamp Istanbul kommen fünf junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren aus der Türkei und fünf junge Menschen aus Deutschland in Istanbul für 10 Tage zusammen. Am Vormittag arbeiten sie in sozialen Zentren. Nachmittags stehen Museums-Besuche, Ausstellungen, Fahrten und Workshops an. Ein Workshop wurde von MAVIBLAU angeboten.

„Was macht dich aus?“ – Das war die einleitende zentrale Frage unseres Workshops über Identität. Diskutiert wurden verschiedene Aspekte der personalen aber auch der sozialen Identität, wie zum Beispiel Familie, die Bedeutung von Heimat, eigene Erfahrungen, Sprache und menschliche Beziehungen. In diesem Rahmen nahm die Diskussion über die Bedeutung der Heimat einen großen Platz ein. „Was bedeutet Heimat für dich? Ist es möglich, mehr als eine Heimat zu haben? Und wenn ja, wie?“. Die Teilnehmenden gaben sehr unterschiedliche Antworten auf diese Fragen. Während für die einen Heimat dort ist, wo die Familie ist, waren andere der Ansicht, dass sie sich überall zuhause fühlen können, solange sie Menschen um sich herum haben, die sie mögen.

Ein weiteres zentrales Thema war die Selbst- und die gesellschaftliche Fremdwahrnehmung sowie der Prozess des „Othering“, in dem zwischen „Uns“ und den „Anderen“ differenziert wird. Exemplarisch zeigten wir dafür einen Ausschnitt der Rede „The danger of a single story“ der nigerianischen Schriftstellerin Chimamanda Ngozi Adichie sowie das „Blue eyed – Brown eyed“ Experiment der amerikanischen Lehrerin und Antirassismus-Aktivistin Jane Elliott. Ersteres handelt von der Entstehung rassistischer Vorurteile, Zweiteres hingegen von der Bewusstmachung und Reflektion dieser. Die Teilnehmenden waren sich darin einig, dass jeder Vorurteile hat. Es komme aber darauf an, sich diese stetig bewusst zu machen und vor allem zu reflektieren.

Durch den regen Austausch konnten wir alle von unseren persönlichen Perspektiven erzählen und diese auch reflektieren. Gerne sind wir nächstes Jahr wieder dabei!


Wer Lust hat, selbst Teilnehmer des nächsten Sommercamps Istanbul zu werden, kann sich bei ASF melden oder auch unsere Seite weiter verfolgen. Wir werden im nächsten Frühjahr auch hierüber auf die Teilnahme am Sommercamp hinweisen.

Text: Tuğba Yalçınkaya