In jeder Sprache gibt es sie: Einzigartige Wörter. Wörter, die quasi unübersetzbar sind und deren Übersetzungsversuche oft zu Bedeutungsverzerrungen führen. Häufig können diese in einer anderen Sprache nur mit mehreren Wörtern oder einem ganzen Satz ausgedrückt werden. Auch im Türkischen gibt es Wörter, die nicht ohne weiteres ins Deutsche übersetzt werden können. Ein einziges Wort kann manchmal fast eine ganze Geschichte erzählen oder zumindest eine Sache oder Situation pointiert zusammenfassen. Hier möchten wir euch mit bildlicher Untermalung eine kleine Auswahl vorstellen. Wo Worte nicht reichen, helfen schließlich Bilder.


Hüzün

hüzün
Stell dir vor, du sitzt mit deinen FreundInnen am Rakı-Tisch. Die zweite Flasche Rakı ist bereits angebrochen. Im Hintergrund läuft Herzschmerz-Musik. Du denkst an alte Zeiten, an die letzte verflossene Liebe, an Verluste. Du denkst, du bist allein auf dieser Welt. Nicht nur der Raki steigt dir zu Kopf, sondern auch diese tiefe Melancholie. Sie macht sich breit in deiner Brust, in deinem Kopf… Eine süßschmerzende, melancholische Schwere. Mit einem Wort Hüzün. Hüzün ist übrigens ein Lehnwort aus dem Arabischen und kommt im Koran in mehreren Versen vor. Die Bezeichnung des Todesjahres von Mohammeds Frau Hatice und seinem Onkel Ebu Talip wird als “senetul huzun” bezeichnet, was so viel bedeutet wie “Hüzün-Jahr”.



yakamoz

Yakamoz

Schau mal, wie schön sich der Mond im Wasser spiegelt. Baksana yakamoz ne kadar güzel. Auf Türkisch klingt der Satz nahezu poetisch. Yakamoz ist die Wiederspiegelung des Mondes im Wasser und wurde vor einigen Jahren vom Institut für Auslandsbeziehungen im Rahmen eines Wettbewerbs zum „schönsten Wort der Welt“ gewählt. Im Schwedischen gibt es übrigens ein äquivalentes Wort zu yakamoz, und zwar mångata.


gurbet

Gurbet   

Söyleyin memleketten bir haber mi var? (Sagt mir, gibt es Neuigkeiten aus der Heimat?), so heißt es in Özdemir Erdoğans Gurbet-Lied. Schlägt man gurbet im Wörterbuch nach, stößt man auf die Fremde oder das Ausland. Gemeint ist das Leben in einem fremden Land. Weit weg vom Ort, den man Heimat nennt. Gurbet geht aber Gefühlsmeilen darüber hinaus. Es geht um die Liebe und Sehnsucht zur Heimat, Erinnerungen an alte harmonievolle Zeiten, bei denen einem auch mal vor lauter Heimatssehnsucht die ein oder andere Träne über die Wange kullert.


keyif

Keyif

Komm, lass es uns heute so richtig gut gehen lassen und einfach nur relaxen – keyif machen. Abhängen ohne sich über irgendwas Gedanken zu machen. Das kann ein Filmabend zusammen mit FreundInnen sein oder zum Beispiel alleine mit einem guten Buch in der Hand und einem leckeren Tee zu Hause eingemummelt unter der Decke.


ayip

 

Ayıp

Das gehört sich nicht. Das macht man nicht. Weil es gesellschaftlich nicht angesehen ist. Ayıp wird oft zu Kindern gesagt, wenn sie etwas nicht machen oder wenn sie sich für etwas, das sie gemacht haben, schämen soll(t)en.

weiß

Text: Tuğba Yalçınkaya
Redaktion: Olan Scott Pinto
Illustration: Eva Feuchter (Instagram)