PressematerialTürkçe

Türkland Performances

 25.5.2019 Istanbul, 21.00 Uhr    Tickets
Bisherige Aufführungen    Hier

Über Türkland:

Dilşad wächst in Deutschland auf. Als Erwachsene kehrt sie für die Liebe in die Türkei zurück – das Land, aus dem sie und ihre Eltern vertrieben wurden. An ihrem Hochzeitstag stellt sich Dilşad die Frage, wie sie die gesellschaftlichen Umstände in beiden Ländern zu der gemacht haben, die sie ist.

Die multimediale Leseperformance “Türkland” basiert auf dem autobiografischen Werk der Schauspielerin Dilşad Budak-Sarıoğlu und behandelt auf nachdenkliche und humorvolle Art und Weise die Themen Migration, Identität und deutsch-türkische Geschichte und Beziehungen. Es performen Dilşad Budak-Sarıoğlu und Ilgıt Uçum. Regie İrem Aydın.

Türkland ist eine Produktion der Kulturplattform MAViBLAU. Die 75-minütige multimedial begleitete Lesung mit Performanceeinlagen findet auf Deutsch und Türkisch mit türkischen und deutschen Übertiteln statt.

In der Presse:

taz.gazete, 15.05.2019
„Unsere Eltern waren ausgebrannt“
Ein Interview mit Dilşad Budak Sarıoğlu.

(dadan)izm, 28.02.2019
bir garip diyar, “Türkland”(Ein sonderbarer Ort, “Türkland”)
Eine Kritik der Leseperformance “Türkland” von Senem Kahraman.

Der Freitag, 10.10.2018
Kulturelle Mutationen

Eine Kritik der Leseperfomance “Türkland”.

Hürriyet, 6.10.2018
Göçenlerin hikayesi: TÜRKLAND
Interview und Ausblick auf die Leseperformance “Türkland” mit Dilşad Budak Sarıoğlu

Radio Tonkuhle, 01.10.2018
MAVIBLAU im Gespräch mit Timo Kirstein
Im Vorfeld der “Türkland“-Aufführung in Hildesheim ist Aylin Michel von MAViBLAU zu Gast im Studio.

WAZ, 29.09.2018
Deutsch-Türkin schreibt über die schwierige Suche der Heimat

Ein Porträt von Dilşad Budak Sarıoğlu zur Leseperfomance “Türkland” und ein Interview mit ihr.

WDR Cosmo, 24.09.2018
Live aus dem Studio

Dilşad Budak Sarıoğlu live zu Gast bei Diana Frankovic, um die Leseperformance “Türkland” vorzustellen.

Rhein-Neckar Zeitung, 24.9.2018
“Integration läuft mehr über das Gefühl, als uns bewusst ist”
Ein Interview mit Dilşad Budak Sarıoğlu über das Leben mit mehreren Kulturen im Rücken.

SWR, Mondial, 12.09.2018
„Türkland-Leseperformance“ – Eine deutsch-türkische Suche nach Identität

Eine Kritik der Leseperformance “Türkland” mit einem Interview mit Dilşad Budak Sarıoğlu.

ZEIT Online, 22.05.2018
Bist du noch cool?

Ein Besuch bei der Leseperformance “Türkland” im Rahmen eines Überblicks zu Istanbul.

Milliyet Sanat, 25.04.2018
Ne Türk ne Alman olmanın performansı

Ein Interview mit Dilşad Budak Sarıoğlu zur Leseperfomance “Türkland“.

Zuschauer*innen zu Türkland in Köln:

Das Team hinter Türkland:

Türkland ist das erste gemeinsame Projekt des Theaters Entropi Sahne und MAVIBLAU. Entropi Sahne wurde 2016 von dem Schauspieler und Regisseur Yurdaer Okur als unabhängiges Theater in Istanbul/Kadiköy gegründet und fördert interdisziplinäre Projekte um neue Arten von Theater zu entdecken. Insbesondere im Rahmen des Projektes Entropi Studio haben junge Theatermachende die Möglichkeit, ihre eigenen Stücke zu schreiben, zu entwickeln und aufzuführen. Türkland ist eins dieser Stücke. In Kooperation mit MAVIBLAU wird Türkland nun in Deutschland und der Türkei aufgeführt, um den Dialog im Bereich Identität, Migration und deutsch-türkische Beziehungen zu intensivieren.

Kontakt:

derya.reinalda@maviblau.com
judith.blumberg@maviblau.com

Mitwirkende:

Geschrieben und übersetzt von: Dilşad Budak-Sarıoğlu

Regie: İrem Aydın

Schauspielerinnen: Ilgıt Uçum, Dilşad Budak-Sarıoğlu

Kommunikationsmanagement: Marie Hartlieb

Projektkoordination: Derya Reinalda, Neslihan Yakut

Projektfinanzierung: Judith Blumberg

Plakatdesign: Sabrina Raap

Video: Onur Işık Cantürk

Performance Video & Schnitt & Teaser: Onur Sekmen

Lichtdesign: Mehmet Tekatlı

Fotos: Navid Linnemann

Projektassistenz: Zeynep Ünal

Technische Assistenz: Mahmut Eker

 

Vielen herzlichen Dank an:

Die Bühnen Entropi Sahne und Apartman Sahne

Für den ständigen Support: Yasemin Bodur, Marlene Resch, Tuğba Yalçınkaya, Jonas Wronna, Carina Plinke, Laurenz Schreiner, Aylin Michel, Yurdaer Okur

 

 

Partner: