Selbst in politisch schwierigen Zeiten gibt es eine Brücke, die scharf gezogene Grenzen verwischt und Gemeinsamkeiten aufdeckt: die Kunst. Und die haben wir am vergangenen Donnerstag im dritten Jahr in Folge, diesmal in der Honigfabrik in Hamburg-Wilhelmsburg, ganz im Zeichen deutsch-türkischer Verständigung gefeiert.

Mal mit Mikro in der Hand, mal ohne, mal im Sessel oder auf dem Boden sitzend oder aber frei im Stehen – so trugen unsere Poet*innen ihre Werke an diesem Abend vor. Neben neuer deutscher und türkischer Lyrik fanden auch die Texte des türkischen Dichters Nazim Hikmet ihren Weg in die Hongfabrik. Die Hamburger Theatergruppe “TİYATROİSTASYON” trug mit eindrucksvollen musikalischen Performances zum Kulturprogramm bei. Übersetzungen der jeweiligen Gedichte wurden simultan an die Wand projiziert.

Eine Ausstellung brachte ein Stückchen Bosporus auch visuell an die Elbe: Auf Fotos und Leinwänden konnten die Besucher*innen zwischen Hamburger und Istanbuler Fischmarkt umherblicken, sich in typografisch dargestellten deutsch-türkischen Dialogen wiederfinden oder die Sehnsucht nach der Stadt am Bosporus durch Bilder von Istanbuls Straßen wecken.

Wir sind gespannt, in welche Stadt es uns und die Lyrik nächstes Jahr ziehen wird!

Ganz besonders bedanken möchten wir uns für diesen großartigen Abend bei

den Poet*innen: Lütfiye Güzel, Hülya Holthusen, Nail Doğan, Barbara Rossi, Jochen Stüsser-Simpson, Nadire Bişkin, Neslihan Kanbur,

der Theatergruppe TİYATROİSTASYON: Nazmiye Acar, Gözde Kavak Moskov, Mahmut Erdinlig, Ibrahim Arslan, Mehmet Serdar Temur, Arzu Tiril und Mete Tiril,

den Übersetzer*innen: Derya Reinalda, Yavuz Selim Altındal, Tuğba Yalçınkaya, Neslihan Kanbur, Neslihan Yakut, Yasemin Bodur, Aliş Hüseyin Karataş, Nail Doğan,

den Redakteur*innen: Eren Erdoğan, Yavuz Selim Altındal, Tolga Aksüt, Burak Üzümkesici,

den Künstler*innen: Carina Plinke, Judith Blumberg, Tolga Aksüt, Benjamin Brandzko, Melisa Bodur, Anna Meyer, Sabrina Raap,

der Honigfabrik und dem CaféPause, besonders bei Stefan und Anne,

allen SpenderInnen für ihre Großzügigkeit

und allen Freund*innen, die uns so tatkräftig dabei unterstützt haben, IstanbuLyrik zum dritten Mal auf die Beine zu stellen!

Text: Yasemin Bodur
Foto: Rebecca Meier