Die kulinarische Türkeireise führt in das Gebiet rund um die Stadt Antakya, die schon in der Antike unter dem Namen Antiochia eine florierende Metropole und damit auch ein kulinarisch bedeutsamer Ort war.

Die Reise nimmt die Einflüsse der Kulturen im Laufe der Zeit auf die Küche Antakyas unter die Lupe und zeigt, warum die arabisch-jüdisch-armenisch-türkische Küche der Stadt als eine der bemerkenswertesten des Landes gelten darf.

Zum kleinen Einblick wird am 2.2. von 12-16 Uhr in der Markthalle Acht antakyanisches Streetfood und Mokka auf Sand angeboten.

Abends um 20 Uhr gibt es ein Rakı-Dinner in gemütlicher Atmosphäre mit Rosenduft und Musik. Hierzu wird wegen begrenzter Platzzahl um eine Anmeldung gebeten (näheres weiter unten).

2.2.2019
Markthalle Acht, Domshof 8-12, 28195 Bremen
12-16 Uhr Streetfood und Mokka (5€)
20 Uhr Rakı-Dinner (35€); Anmeldung bitte über Mezze und Liebe oder über Güngör Cerrah

Das Event auf facebook: https://www.facebook.com/events/361778951220706/

Die Markthalle Acht ist ein den großen Vorbildern wie etwa dem Borough Market nachempfundener Streetfood-Market im Herzen Bremens. Hier finden sich viele kleine Streetfood-Stände, die kulinarisch quer durch die Welt leckeres Essen und Getränke anbieten.

Mezze und Liebe ist einer dieser Stände. Ilker Üstüay hob ihn aus der Taufe, um die türkisch-arabische Küche seiner Großeltern-Generation einem breiten Publikum zu präsentieren: weg von Fastfood wie Döner, hin zu Mezze.

Güngör Cerrah ist in Bremen geborener Gastronom, Koch und Caterer, der über Stationen in Stuttgart, Berlin und Istanbul nun wieder in Bremen lebt und arbeitet und dort seine eigene Form der deutsch-türkischen Küche auf die Teller zaubert.