All that we share – All unsere Gemeinsamkeiten. Danach waren wir bei diesem 4-stündigen Workshop am 8.8.2017 in Berlin gemeinsam mit 24 Jugendlichen aus der Türkei und Deutschland auf der Suche. Der Workshop fand im Rahmen eines deutsch-türkischen Science-Camps des AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. in Kooperation mit der deutsch-türkischen Jugendbrücke am Hackeschen Markt in den Räumlichkeiten der Mercator Stiftung statt.

Der Fokus des Workshops lag auf dem Thema (inter)kulturelle Identität. Dabei behandelten wir Fragen danach, wie kulturelle Identität wahrgenommen wird und welche Aspekte dabei eine Rolle spielen. Exemplarisch haben wir uns deutsch-türkische Identität näher angeschaut. Dabei wurde die gemeinsame Geschichte Deutschlands und der Türkei beleuchtet, es wurden Entwicklungen in der deutsch-türkischen Community in beiden Ländern besprochen und ein Blick auf die Thematik von Stereotypisierung und Othering geworfen – und, wie diese überwunden werden können. Gemeinsam haben wir die Begriffe Heimat und Zugehörigkeit näher analysiert und reflektiert, was uns wirklich ausmacht und wo unsere Gemeinsamkeiten liegen.

Konzipiert war der Workshop als interaktive Multimedia-Präsentation, es gab Diskussionen und Gruppenarbeit und zusammen haben wir ein Fotoprojekt gestaltet, das ihr hier finden könnt.

Es hat ziemlich viel Spaß gemacht, Eindrücke und Gedanken zum Thema Identität und Interkulturalität auszutauschen und gemeinsam zu überlegen, wie eine diverse und friedfertige Zukunft aussehen kann!

Wer Lust hat, selbst einmal an einem solchen Camp teilzunehmen oder dieses als Teamer*in zu betreuen, kann sich auf der Webseite der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke umschauen oder bei AFS melden.

Wer sich unsere anderen Workshops einmal genauer ansehen oder unser Workshop-Angebot kennenlernen möchte, kann sich hier umschauen.

Text: Marie Hartlieb
Bilder:AFS Interkulturelle Begegnungen e.V./ Saki Hoshino