“Doppelherz/Iki Gönlüm” heißt der neue Song von Herbert Grönemeyer und wie bereits der Titel verspricht, singt er dabei nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Türkisch.  Im Text des Liedes thematisiert Grönemeyer die Suche nach Heimaten und Zugehörigkeit:  „Diese Sehnsüchte im Kopf und diese Sehnsüchte nach anderen Plätzen, das eint uns“, schreibt Grönemeyer in einer Pressemitteilung.

“Jeder braucht seinen Fluchtpunkt, seinen Platz, seine zweite Heimat” singt Grönemeyer und setzt damit in Zeiten von Debatten um Integration, Özil und Heimat auch ein Statement für kulturelle Vielfalt und ein tolerantes Miteinander. “Kein Deutschtürke solle sich die Frage stellen müssen, ob er hierhergehöre oder nicht”, sagt er gegenüber dem Spiegel.

Unterstüzt wird Grönemeyer vom türkeistämmigen Sänger Andac Berkan Akbiyik, der einen Part der neuen Single rappt: “Mehr als eine Sprache, mehr als eine Fahne, ich pass nicht in die roten Linien deiner Karte.”

Wie es sich dann anhört, wenn Grönemeyer mit seiner rauchigen Stimme Türkisch singt, das hört ihr hier.

Foto: Herbert Grönemeyer – Doppelherz/Iki Gönlüm


Welche Sänger*innen ohne türkische Wurzeln singen eigentlich noch auf Türkisch? Navid hat sich hier mal einen Überblick verschafft.