Wir treffen uns mit Christiane Zieger-Ayanoğlu, der Vorsitzenden des Städtepartnerschaftsvereins Kadıköy e.V., passenderweise, wie sollte es auch anders sein, in Kadıköy. Bei einem Çay erzählt sie uns mehr über die Städtepartnerschaft zwischen Berlin, Friedrichshain-Kreuzberg, und Istanbul, Kadıköy, und was ihren Städtepartnerschaftsverein ausmacht.

Christiane Zieger-Ayanoğlus Bezug zur Türkei erwachte während ihrer Arbeit 1983 im Ausländerausschuss des Abgeordnetenhauses von Berlin für die Alternative Liste Berlin (später Bündnis 90/Die Grünen). Als Fraktionsvorsitzende der Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung von Kreuzberg setzte sie sich 1995 für die Städtepartnerschaft zwischen Kreuzberg und Kadıköy ein. Warum es gerade Kadıköy geworden ist? Aufgrund des hohen Anteils von türkischstämmigen Menschen in Kreuzberg sei eine Kooperation in die Türkei nahe liegend gewesen, meint Christiane. “Außerdem haben wir auch einen großstädtischen Bezirk gesucht, einen Bezirk, in dem wir uns auf Augenhöhe begegnen können und der ein eigenes Interesse an einer Partnerschaft hat.” Dazu hat Kadıköy für viele der türkischen Migrant*innen eine besondere Bedeutung: Für etliche war der Haydarpaşa-Bahnhof in Kadıköy ein Knotenpunkt auf ihrer Reise von Anatolien nach Deutschland.

Der Städtepartnerschaftsverein Kadıköy e.V. ist…

…ein Verein mit Sitz in Friedrichshain- Kreuzberg, der die Städtepartnerschaft zwischen Kreuzberg und Kadıköy mit Leben füllt.

Der Ursprung vom Kadıköy e.V.

Nachdem es  zu einer Partnerschaft zwischen den Stadtteilen Kadıköy und Kreuzberg gekommen war, entstand 1998 aus der Städtepartnerschaft der Verein Kadıköy e.V.  Dabei war das Ziel des Vereins neben den gegenseitigen Besuchen der Offiziellen, Begegnungen zwischen den Bürgern zu schaffen und Kontakte in die Zivilgesellschaft zu knüpfen. Christiane Zieger-Ayanoğlu wurde 1999 zur Vorsitzenden gewählt, zusammen mit ihrem Mann Özcan Ayanoğlu engagiert sie sich bis heute intensiv für diesen Austausch.

Durch Schulpartnerschaften, Bildungsreisen, Workshops und Ausstellungen möchte der Verein die Partnerstädte vernetzen und die Beziehung stärken. „Wir verstehen uns als Brücke“, erklärt Christiane. Gerade im sozialen Bereich sei Austausch und das Interesse für das Andere wichtig. Momentan zeigt der Verein gemeinsam mit dem Photocentrum der Volkshochschule Friedrichhain-Kreuzberg die Fotoausstellung „UrbanISTanbul” im Caddebostan Kültür Merkezi in Kadıköy. Somit findet bereits zum dritten Mal ein gemeinsames Fotoprojekt unter dem Motto “Exploring Berlin/Exploring Istanbul” statt und zeigt die städtebauliche Veränderung der beiden Städte.

Der Städtepartnerschaftsverein Kadıköy e.V engagiert sich für…

…Dialog und soziale Projekte, die die Städtepartnerschaft von Kadıköy und Kreuzberg unterstreichen. Christiane Zieger-Ayanoğlu wünscht sich Bürgeraustausch und sieht den Städtepartnerschaftsverein Kadıköy e.V. als Begegnungspunkt von unterschiedlichen  Menschen und Gruppen und als Plattform für Projekte mit deutsch-türkischem Bezug. So können nicht nur zwei Stadtteile, sondern auch Institutionen und Einzelpersonen durch den Verein Kontakte und Bindungen aufbauen.

Mitmachen…

…kann man mit eigenen Ideen für Projekte, die Friedrichshain-Kreuzberg und Kadıköy verbinden. Sei es ein Jugendaustausch, ein soziales oder ein künstlerisches Projekt: Der Städtepartnerschaftsverein Kadiköy ist für alle Ideen und Menschen mit Motivation und Eigeninitiative offen.

Besondere Momente…

…erlebt Christiane Zieger-Ayanoğlu immer dann, wenn die deutsch-türkische Beziehung bereichernde Begegnungen ermöglicht. Ein Moment, der ihr immer in Erinnerung bleiben wird, ist die Erdbebenhilfe vom Kadıköy e.V. im Jahr 1999 in der Türkei. „Dieses Ereignis hat der Partnerschaft plötzlich einen ganz anderen, viel tieferen Sinn gegeben. Das war eine gute Starthilfe und wir haben tolle engagierte Personen in und außerhalb des Bezirksamts Kadıköy kennengelernt.”  In den folgenden Jahren waren es dann die vielen Bildungs- und Kulturprojektereisen, die der Verein organisierte und die zu zahlreichen Begegnungen führten. “Die positive Resonanz der Teilnehmer hat uns immer motiviert, weiter zu machen”, sagt Christiane. Neben solchen großen Momenten gibt es für sie aber auch immer berührende kleine Momente im Alltagsleben, die Erlebnisse im Dolmuş, die gewachsenen Freundschaften in Kadıköy und natürlich die türkische Gastfreundschaft, die ihr diese Partnerschaft und dieses Projekt so ans Herz wachsen lassen haben.

Informationen über den Kadiköy e.V. findet ihr hier.

Für weitere Organisationen, Vereine und Plattformen, die sich mit dem deutschsprachig-türkischen Austausch beschäftigen, schaut euch unsere MAVI-Map an und klickt euch durch die Marker.

Text: Marlene Resch
Titelbild: Ausstellung “Das alte Istanbul in 3 D”