Am 13.10. um 20 Uhr kommt der jazzige Sound von Istanbul zu Besuch nach Hamburg. Und das mit folgender Besetzung:

Bass – Alp Ersönmez Music  (einer der besten Bassisten der Türkei; unter Anderem in der Band von Tarkan)
Percussions – İzzet Kızıl
Drums – Turgut Alp Bekoğlu
und
Saxophone – Ilhan Ersahin

Der türkischstämmige, in Stockholm aufgewachsene Ilhan Ersahin ist  Musiker, Komponist, Produzent, Club-Impressario, Festivalleiter und Labelchef.

Als Jugendlicher noch ein Roots-Reggae-Fan, erweiterte Ersahin konsequent seinen musikalischen Horizont, nahm Unterricht bei Joe Lovano, jammte in New Yorker Clubs mit Larry Grenadier und Wallace Rooney, gründete Bands, in denen der HipHop-Poet Saul Williams an der Seite von Brian Blade spielte und machte Norah Jones zur Leadsängerin seines Lounge- und Trip Hop-Projekts Wax Poetic. 2002 eröffnete Ersahin in der Lower East Side den Club „Nublu“. Weil Ersahin nebenher auch noch einige Band-Projekte wie Our Theory und Wonderland ins Leben rief, das Label „Nublu Records“ unterhält und seit 2009 das jährliche Nublu Jazz Festival in New York, Sao Paulo und Istanbul leitet, nannte ihn „Libèration“ einmal staunend den König der Downtown-Szene von Manhattan.

Im Rahmen des Jazzhouse Festivals 2019 findet nun die Hamburg-Premiere von Ilhan Ersahin‘s Istanbul Sessions statt.

Tickets gibt es hier.