Vom 7. bis zum 11. November findet in der Berliner Messe der Bazaar Berlin statt. Dort präsentieren rund 500 Aussteller aus aller Welt ihre Produkte. Mit dabei in diesem Jahr „Small Projects Istanbul“. Diese NGO verkauft dort unter der Eigenmarke Muhra (arabisch für „Fohlen“) eine Reihe von Heim- und Textilaccessoires wie Schmuck, Bekleidung, Taschen und Macramée-Hänger. Hergestellt wird das Kunsthandwerk von syrischen und türkischen Frauen, Müttern und Kreativschaffende in Istanbul. Das Projekt soll den Frauen durch den Verkauf ein Grundeinkommen sichern und ihnen helfen, ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten besser kennen zu lernen. Auch türkische Frauenkooperativen sind Zielgruppe des Projekts und am Messestand mit ihren Produkten vertreten. Die Harmoni Kadin Kooperatifi  aus dem Istanbuler Stadtbezirk Beylikdüzü ist mit neuen Produkten vor Ort: Eine Taschenkollektion aus Leder und Naturfaser und die “Ilk Adim Kooperatifi” aus Kağıthane verkauft handgewebte Kissen, Schals und Ponchos. Kleinere Geschenkartikel wie Seifen, Notizbücher oder Schmuck bietet der Kunsthandwerksladen “Nahil” an.

Die Stände dieser Projekte findet ihr am Stand 110 in der Messehalle Nummer 12.

Bazaar-Tickets:

VVK: 8 Euro
Tageskasse: 9,50 Euro
Ermäßigt: 8 Euro

Das Projekt wird vom Berliner Verein Global Project Partners (GPP) mit der finanziellen Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über die sequa gGmbH durchgeführt. „Deutsch-Türkische Partnerschaft für berufliche Qualifizierung“ (TAMEB) lautet das Schirmprogramm. In enger Abstimmung mit den türkischen Partner-NGOs „Small Projects Istanbul“ und „Kadın Emeğini Değerlendirme Vakfı (KEDV)“ (engl.: The Foundation for the Support of Women’s Work) werden die Aktivitäten im Projekt definiert und gemeinsam mit und für die türkischen und syrischen Frauen durchgeführt.

Foto: Global Project Partners e.V.