In einer Millionenstadt wie Istanbul stößt man immer wieder auf Orte und Ecken, die einen überraschen und zum Stirnrunzeln oder Staunen bringen. Und mit etwas Glück, hat man eine Kamera zur Hand und kann diese, so überhaupt nicht Istanbul-postkartentypischen Flecken digital festhalten. Hier sind ein paar von ihnen. Wer Lust hat auf mehr, kann sich auf maviblaus Instagram mal umschauen.

In Beşiktaş an den Schiffsanlegern ist man oft so erschlagen von der Schönheit des Bosphorus, dass man sich sonst kaum noch umschaut. Dabei übersieht man dann leicht den großen Platz, auf dem auch diese kreativ gestalteten Telefonzellen im Möven-Format installiert sind. Telefonzelle BesiktasIn Osmanbey gibt es ein Autohaus, das Autofahrer, Fußgänger, oder wem auch immer, mit einer Wachmann-Puppe behilflich sein will. Oder doch eher abschrecken? Man weiß es nicht. WachmannDie schönste und irgendwie auch absurdeste Haltestelle der Istanbuler Metro: Haliç. Auf einer Brücke, die sich über das goldene Horn spannt, kann man in futuristischer Atmosphäre auf Moscheen und Hochhäuser blicken, bis die Metro weiterfährt.HaltestelleUnd noch eine Metrostation, diesmal unterirdisch, auf der asiatischen Seite, die leichte Starwars- Atmosphäre verbreitet, mit ihren schlauchartigen, sich in alle Richtungen ähnelnden Gängen.metroDieser Ausblick aus dem Essensaal der Mimar Sinan Üniversitesi bei Kabataş. Man hat das Gefühl quasi, im Bosphorus sein Mittagessen zu sich zu nehmen. AusblickUnd zuletzt das Schaufenster dieses, sich in Taksim befindenden Schuhladens, das eher einer Kunstinstallation als einer Werbefläche gleicht.SchuhladenDiese und weitere Orte machen den Reiz dieser riesigen Stadt aus. Und bringen einen immer wieder zum Staunen oder Schmunzeln, und natürlich dazu, den Fotoapparat zu zücken. Hier gibt es noch weitere Momentaufnahmen Istanbuls.